Mai
Filmen lernen

Instagram-Ads erstellen [2024]: 7 Geheimtipps für den Mega-ROAS

Willkommen in der Welt der Instagram-Werbung. Wir zeigen dir, wie du mit deinen Ads die Leute abholst und Instagram rockst!

 

Lass das mal auf dich wirken: Instagram hat über eine Milliarde aktive Nutzer*innen – im Monat.

Es ist also nicht übertrieben, zu sagen, wir befinden uns hier auf einem perfekten Nährboden für Marketer, die ihre Inhalte pflanzen und wachsen lassen wollen.

Doch wie lassen sich Instagram-Ads erstellen und sinnvoll platzieren? Wir von Hill Productions erklären es dir – einfach weiterlesen, um 7 Geheimtipps für deinen Erfolg mitzunehmen!

Instagram-Ads erstellen: Alle Infos

Und wer sind wir?

Seit 2015, als Hill Productions von Steven Hille in Berlin gegründet wurde, widmen wir uns als kleine Filmproduktion verschiedensten Video- und Podcast-Projekten. Mehr als 300 dieser Projekte haben wir mittlerweile umgesetzt.

Zu unserem Portfolio zählen zahlreiche Instagram-Ads, die wir in den letzten Jahren produziert haben. Wir wissen, worauf es ankommt, um mit kreativem Content zu glänzen.

Unsere Crew zeichnet sich durch eine hohe Medienkompetenz und unterschiedliche Schwerpunkte aus – je nach anvisiertem Einsatzgebiet kommen die einzelnen Expertisen zur Geltung.

 

Instagram-Ads: Welche Formate gibt es überhaupt?

Wir starten ganz entspannt mit den Basics, denn du solltest dir zunächst einen Überblick darüber verschaffen, welche Formate es gibt, bevor du dir den Kopf über die optimale Vermarktung zerbrichst.

Hier also eine kompakte Übersicht:

  • Photo-Ads: Klassisch und effektiv. Zeige dein bestes Bild als Einzelpost.
  • Video-Ads: Bewegte Bilder für bewegende Botschaften. Berühre dein Publikum.
  • Carousel-Ads: Mehrere Bilder oder Videos in einer Anzeige – ideal für Produktserien.
  • Collection-Ads: Online-Shops aufgepasst! Präsentiere Produkte direkt in der Anzeige.
  • Explore-Ads: Im Entdecken-Bereich wirst du von Leuten gefunden, die dich bzw. deine Inhalte noch nicht kennen.
  • Story-Ads: Nimm den gesamten Bildschirm ein und erzähle deine Geschichte als, joa, Story.

Du siehst schon: Viele Formate sind auch gleichbedeutend mit einer bewussten Entscheidung für bzw. gegen einzelne Konzepte.

Hast du den Eindruck, deine Inhalte lassen sich perfekt als Carousel-Ad transportieren? Ab geht’s!

Du glaubst, eine Photo-Ad schafft es nicht, deine Werbeidee abzubilden ? Dann buche diese auch nicht, sondern überlege dir ausgehend davon lieber, welches Format sich stattdessen anbietet.

Denke in Lösungen und versuche, Inhalt und Format aufeinander abgestimmt zu konzipieren.

Setze dich mit deinem Content bewusst auseinander

Schritt-für-Schritt: So kannst du Instagram-Ads erstellen

Natürlich haben wir hier auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich, wie du Instagram-Ads erstellen kannst.

Zuerst, quasi als Schritt vor den eigentlichen Schritten, musst du dir überlegen, wie du deine Werbung schalten möchtest.

Falls du dich nicht für eine spontane, sondern eine durchdachte, strategische Planung deiner Inhalte entscheiden solltest,  benötigst du das nötige Know how für den Werbeanzeigenmanager von Meta.

Dafür brauchst du einen Business Account, heißt : Gehe in die Einstellungen deines Instagram-Accounts und wähle „Zu professionellem Konto wechseln“.

Von Instagram aus kommst du recht simpel zur Meta Business Suite

Entscheide dich für „Business“ und verknüpfe das Profil mit deiner Facebook-Seite. Falls du noch keine hast – kein Problem, du kannst eine neue erstellen.

Fertig? Super, dann lass uns loslegen und deine Kampagne rocken!

 

Schritt 1: Ziele ausarbeiten und festziehen

Starte in der Meta Business Suite und navigiere dich zum Werbeanzeigenmanager. Klick auf „Anzeige erstellen“ und entscheide dich dabei für ein Kampagnenziel.

Hier erwarten dich auch schon ein paar Vorschläge seitens Meta. Du kannst zwischen Optionen wie „Mehr Leads“, „Mehr Nachrichten“ oder auch „Instagram-Beitrag oder Reel bewerben“ wählen.

Meta hat einige Zielvorschläge parat

Wähle das Ziel, das zu deinen Ambitionen passt. Gib doch deiner Kampagne noch einen Namen – wie wäre es mit „Mega-Marketing-Marathon“?

By the way: Marathon passt in diesem Zusammenhang wirklich ganz gut. Manchmal braucht es etwas Ausdauer, um sich wirklich einzufuchsen. Für langfristigen Erfolg ist daher die Vorstellung eines Marathons statt eines Sprints hilfreich.

 

Schritt 2: Budgetierung und Zeitplanung

Jetzt wird’s ernst: Budget und Laufzeit festlegen.

Wähle zwischen Tagesbudget und Laufzeitbudget. Ob du mit einem Euro pro Tag startest oder gleich das „große Geld“ ausgibst, liegt ganz bei dir. Wähle ein Start- und – falls es dir in deiner Organisation hilft – auch ein Enddatum für deine Kampagne.

Hier noch der Hinweis auf ein richtig nützliches Feature: die Anzeigenterminierung. Damit kannst du spezifische Tage und Zeiten festlegen, an denen deine Anzeige geschaltet wird – zum Beispiel immer dann, wenn die Leute am meisten Lust haben, dein Produkt zu kaufen oder sich generell auf deiner Seite bewegen.

Zeit und Geld, davon hätten wir wohl alle gerne mehr…

Schritt 3: It’s all about the people – deine Zielgruppe

Hier kommt der spannende, aber auch sehr wichtige Teil: deine potenzielle Zielgruppe.

Entscheide dich, wer deine Anzeige sehen soll. Nutze Standort, Alter, Geschlecht, Demografie, Interessen und Verhaltensweisen, um deine perfekte Zielgruppe zu formen.

Damit gehen auch Reichweitenprognosen einher, die von Meta kommen. Diese betreffen deine geschätzte Reichweite, aber auch die geschätzten Ergebnisse pro Tag.

Je präziser du deine Zielgruppe definierst, desto geringer wird deine Reichweite. Das sollte dich aber nicht abschrecken, denn eine wohldefinierte Zielgruppe schützt dich davpr, dein Ad Budget an vermutlich uninteressierte Nutzer*innen zu verschwenden.

Mithilfe dieser Schätzwerte kannst du ebenfalls besser veranschlagen, welche Zahlen du dir als Ziel setzt.

Die Reichweitenprognosen von Meta sind ein nützliches Tool für dich

Schritt 4: Platzierung deiner Anzeige

Automatisch oder manuell, das ist hier die Frage.

Die automatische Platzierung ist großflächig gedacht, aber dadurch eben auch nicht ganz so spezifisch.

Bei der manuellen Platzierung hingegen kannst du festlegen, dass deine Anzeigen zum Beispiel nur auf Instagram erscheinen. Und auch plattformintern ist eine Spezifikation möglich: Wähle hier zwischen Feed, Stories, Explore und mehr. Du hast die Kontrolle!

Du kannst deine Entscheidung unter anderem davon abhängig machen, ob du bei deiner Anzeige genau weißt, wo und wie du diese in Szene setzen möchtest. Also: Planst du beispielsweise, mit deiner Ad vor allem Nutzer*innen erreichen zu wollen, die eher jung sind und sich digital oft und gerne auf dem Laufenden halten? Dann sind Story Ads eine Überlegung wert.

Hast du jedoch keine konkreten Vorstellungen über die demografische Zusammensetzung oder das Verhalten deiner potenziellen Zielgruppe, ist die automatische Platzierung, die durch Meta geschieht, eine denkbare Option für dich.

Finde heraus, wo du deine Ad sinnvoll platzieren kannst

Schritt 5: Dein Content für die Anzeige

Nun ist deine Kreativität gefragt.

Bereits zu Beginn des Blogposts haben wir dir gezeigt, dass du auf ein Einzelbild, Video, Carousel oder eine Collection setzen kannst.

Hast du dich festgelegt, kannst du die entsprechenden Materialien hochladen, einen Text einfügen und – entscheidender Punkt – deinen Call-to-Action (CTA) wählen.

Dein CTA muss zum Klicken einladen. Beispiele hierfür sind „Jetzt kaufen“, „Hier herunterladen“ oder auch „Für mehr Infos registrieren“ – das hängt von deinem Produkt und Inhalt ab.

Wirf mal einen Blick auf dieses Video hier, um Inspo für deine CTAs zu bekommen:

 

Möchtest du zu deiner Anzeige eine URL hinzufügen, auf die Personen über den CTA-Button geleitet werden, kannst du zusätzlich eine Überschrift und eine Link-Beschreibung einfügen.

Schau dir abschließend die Vorschau an, um sicherzustellen, dass alles so wirkt, wie du es dir vorgestellt hast. Zufrieden? Dann klick auf „Veröffentlichen“!

Whoop, whoop: Deine erste Instagram-Ad ist damit online!

 

Geheimtipps fürs erfolgreiche Erstellen deiner Instagram-Ads

Jetzt, wo du weißt, wie du Instagram-Ads erstellen kannst, kommen wir zu den versprochenen Geheimtipps, mit denen du aus guten Anzeigen großartige Anzeigen machst!

1) Klarheit statt Wilder Westen: Setze dir Ziele

Weißt du, was du willst? Klingt einfach, ist es aber nicht immer.

Ob mehr Traffic, Conversions oder pure Markenbekanntheit – ein klares Ziel ist dein Kompass im Instagram-Dschungel. Ohne Ziel irrst du nur rum.

Überlege dir also im Vorfeld ganz genau, worauf du hinausmöchtest und wie dir die Ads dabei konkret helfen sollen.

 

2) Zeit für deine Lupe: Zielgruppe detailtreu definieren

Wer sind die Menschen, die dein Produkt lieben lernen sollen? Wie würdest du dir die Personen in der Realität vorstellen und ihnen dort begegnen? Schärfe deine Vorstellung.

Nutze Instagrams schlaue Targeting-Optionen, um genau die richtigen Menschen zu erreichen. Denn nichts ist schlimmer, als Werbung für Hunde-Nassfutter an Katzenbesitzer zu schicken. 😉

Nimm deine Zielgruppe unter die Lupe!

3) Dein bester Freund heißt ab sofort Analyse: Reporte regelmäßig

Checke in sauberen Abständen, wie deine Kampagnen laufen.

Instagram-Analysetools sind wie ein Fitness-Tracker für deine Anzeigen. Sie sagen dir, welche gut in Form sind und welche noch ein bisschen auf den Crosstrainer müssen.

 

4) Challenge den Chemiker in dir: Experimentiere mit A/B-Tests

Teste, teste, teste!

Verschiedene Versionen deiner Anzeigen gegeneinander antreten zu lassen, ist wie ein Wettrennen auf der Kreativ-Autobahn. Gehe hier clever vor und nimm dir die Zeit, um deine Ausrichtung zu optimieren!

Ein bisschen experimentieren hat noch keinem geschadet…

5) Lass die Leute lauschen: Erzähle (d)eine Geschichte

Menschen lieben Geschichten. Nutze deine Anzeigen, um eine fesselnde Story zu erzählen.

Bring dein Produkt zum Leben und lass es für die Menschen greifbar wirken.

 

6) Natürliches Habitat statt Werbedschungel: Sei authentisch

Deine Anzeigen sollten sich nahtlos in den Instagram-Feed einfügen.

Vermeide es, zu werblich zu sein. Authentizität ist das Zauberwort. Sei wie ein guter Freund, nicht wie ein Werbe-Guru.

Sei mit deiner Ad kumpelmäßig statt aufdringlich

7) Setze auf Gewinner: Pushe leistungsstarke Inhalte

Hast du Inhalte, die bereits rocken? Super! Setze diese als Grundlage für deine Ads.

Bewährtes gewinnt, also spiel auf Sicherheit und lass deine besten Inhalte strahlen.

 

Fazit: Instagram-Ads erstellen wie ein Profi

Mit diesen Geheimtipps im Gepäck wirst du nicht nur Instagram-Ads erstellen, sondern auch deine Zielgruppe begeistern und dein Marketingbudget optimal nutzen.

Einen Punkt haben wir nicht aufgeführt, da er für uns kein Geheimtipp mehr ist, aber dennoch möchten wir ihn erwähnen: Es gilt natürlich Mobile-First!

Die meisten Instagram-Nutzer sind mobil unterwegs. Stell sicher, dass deine Anzeigen auf Smartphones top aussehen. Denn keiner mag es, auf dem Handy zu scrollen und pixelige Anzeigen zu sehen.

 

Was bringen Instagram-Ads überhaupt?

Nachdem du nun über den Workflow und Geheimtipps Bescheid weißt, wägst du ab, ob sich der Aufwand lohnt?

Das Wichtigste vorab: Instagram ist nicht (mehr) nur ein Fotoalbum für Katzenvideos und Essensbilder. Hier steckt echtes Potenzial für dein Business.

Instagram-Ads sind ein hervorragendes Tool in der heutigen von Social Media geprägten Zeit. Du kannst…

  • Deine Markenbekanntheit steigern: Werde der Star in deiner Nische oder beeindrucke die Menschen mit kreativeren Videos als deine Konkurrenz.
  • Die Kundengewinnung optimieren: Zieh die Leute an wie Motten das Licht. Sei innovativ und sorge dafür, dass an deinen Inhalten kein Vorbeikommen ist.
  • Traffic generieren: Wie intuitiv ist es bitte, die Leute da abzuholen, wo sie sich eh aufhalten – um sie dann zu deiner Website zu lenken?
  • Zielgruppenspezifisch ansprechen: Triff genau die Leute, die deine Produkte lieben werden (und vielleicht sogar ihre Freunde mitbringen). Instagram kennt seine Nutzer*innen sehr genau – nutze das zu deinem Vorteil.

Sieht man schon noch auf Instagram, aber nicht mehr so oft wie früher: Katzen (und deren Spielzeuge)

 

Wir helfen dir, dein Business mit Instagram-Ads voranzubringen

Instagram-Ads sind wie ein Megafon für deine Marke. Es lohnt sich, in gut durchdachte Kampagnen zu investieren.

Du hast den Eindruck, die vorgestellten Schritte und Geheimtipps sind ein wenig zu viel für dich? Ist doch kein Problem: Wir bei Hill Productions verfügen über jahrelange Erfahrung beim Erstellen von Instagram-Ads bei diversen Kunden.

Mit unserer Expertise unterstützen wir dich wahlweise beim gesamten Prozess oder bestimmten Schritten.

Also, worauf wartest du? Lass uns gemeinsam durchstarten!

 

Was kostet der Spaß?

Ah, zum Abschluss noch die Frage aller Fragen: Wie viel kostet das Ganze?

Die Antwort: Es kommt darauf an.

Verschiedene Faktoren wie Umfang, Laufzeit und Zielgruppe spielen eine Rolle. Aber keine Sorge – auch mit einem kleinen Budget kannst du große Erfolge feiern.

Lass dich von uns in einem unverbindlichen Erstgespräch beraten, wie du das Beste aus deinem Budget machst. Wir freuen uns auf dich!

Member Image

Steven Hille

Founder
Um deine Anfrage kümmert sich Steven. Er meldet sich schnell zurück und bespricht dein Anliegen gewissenhaft mit dir. Du kannst ihn via Mail (moin@hill-productions.de) oder Telefon (030 409 886 39) erreichen.

Ähnliche Beiträge

Lass uns einen Kommentar hier.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner