anleitung zum video erstellen
Jul
Filmen lernen

Videos erstellen – ganz einfach selber drehen und schneiden

Einfache Filme und Videos selber zu machen ist heute wirklich kein Hexenwerk mehr. Die meisten Laien, die eben mal schnell ein Video erstellen wollen, können dafür einfache Handyapps nutzen, ganz ohne dafür alle Dateien auf den Rechner zu Hause in einen Video-Editor laden zu müssen. Viele Handys erstellen sogar schon von ganz alleine Videos aus Fotos – die Nutzer können sich dazu die passende Musik aussuchen. Fertig ist der eigene Film. Aber auch professionelle Filme und Videos wurden schon mit dem iPhone erstellt, die Qualität der Smartphones-Kameras schreitet unaufhaltsam weiter fort.

 

Ein Video erstellen ist kinderleicht, dank Apps und Videoplattformen

Auch Social Media-Kanäle wie Instagram oder TikTok bietet einfache Möglichkeiten, damit der Nutzer ein Video selbst erstellen kann – mit Bildern und Musik – und all das kostenlos. Aber auch andere Smartphone-Apps erlauben es dem Nutzer, ganz schlicht und einfach mit wenigen Klicks Bilder und Videos zusammenzufügen, damit er diese dann auf einem Social Media-Kanal hochladen kann.

Auch die aktuellen Betriebssysteme am Computer zu Hause bieten es den Nutzern an, aus Fotos Videos zu erstellen. Windows 10 erstellt Videos aus Fotos mit ein paar Mausklicks in der Foto-App. Zum Video erstellen wählt der Nutzer nur noch aus, welche Fotos und natürlich auch welche einzelnen Video-Sequenzen er dabei haben will – und schon ist der Film zusammengeschnitten.

Einfache Videos erstellen mit Mac? Auch das geht natürlich, hier kann man eine schnelle Diashow aus Fotos erstellen, die dann wie ein Video abläuft.

 

Zum Video erstellen gehört auch der Videoschnitt

Wer aber lieber etwas mehr Zeit aufwenden will, um Filme selber zu machen und daraus ein Video Deluxe erstellen will, der braucht schon ein paar mehr Kenntnisse und sollte ein paar grundlegende Dinge wissen, um einen gutes Video selbst zu erstellen.

Ein gutes Video stellt sich nämlich eben aus verschiedenen bewegten Bildern zusammen. Diese bewegten Bilder, werden im Video-Schnitt aneinander gereiht – und schon entsteht ein Film. Damit der Zuschauer durch den Film geführt wird, sollten die einzelnen Aufnahmen nicht zu lang sein und ihr Inhalt auch wirklich Sinn machen. Dafür schneidet man die einzelnen Aufnahmen – im sogenannten Video-Schnitt – auf die korrekte Länge und fügt sie dann in einer erzählerischen und logischen Reihenfolge zusammen. Auch den Video-Schnitt können kostenlose Handyapps übernehmen, bessere Handyapps lassen sogar die Aneinanderreihung von einzelnen, bereits zurechtgeschnittenen Szenen zu.



Kostenlose Video-Editoren

Etwas übersichtlicher ist es, ein Video am Rechner oder Laptop weiterzuverarbeiten. Für alle gängigen Betriebssysteme gibt es kostenlose Video-Editoren, also Video-Bearbeitungsprogramme. Für Rechner die unter Windows laufen, gab es früher es den Windows Movie Maker, dessen einfache Bedienung fast selbsterklärend war. Auf neueren Betriebssystemen von Windows ist das in der Foto App möglich. Das Movie Maker Pendant auf Apple Rechnern ist das kostenlose Programm iMovie, mit dessen Drag and Drop System wirklich fast jedes Kind zurechtkommt. Auch hier kann man aus einzelnen Fotos und Videos simple Trailer und auch richtig gute Videos mit Musik zusammenschneiden. So einfach also ist es, selbst Videos zu erstellen, kostenlos und kinderleicht.

 

Bessere Video-Schnittprogramme

Wenn man sich hier langsam eingefuchst hat und merkt, dass für richtig gute Filme noch ein paar Tools fehlen, der sollte auch als Laie ruhig upgraden und sich andere Video-Editoren anschauen, mit denen man richtig gute Videos und Filme selber machen kann – mit deutlich mehr Auswahl, was die Bearbeitung angeht. Für Mac Nutzer wäre das zum Beispiel Final Cut Pro, für Windows Nutzer ist Magix Video und hier besonders das Programm Magix Video Deluxe zu empfehlen. Mit über 1500 Effekten sowie einer recht guten Bildstabilisierung und vielen kleinen Dingen, die aus einem einfachen Film einen guten Film machen, ist das Programm auch noch relativ günstig. Weitere Video-Bearbeitungssoftware und Programme findet man beim Magazin Chip vorgestellt und bewertet – und natürlich auch downloadbar.

 

Grundregeln für ein gutes Video

Aber wie immer hilft die beste Software leider nichts, wenn man nicht die einfachsten Grundregeln kennt, um ein richtig gutes Video selbst herzustellen. Und die lauten: vorher am besten überlegen, welche Geschichte denn eigentlich erzählt werden soll – und sich dazu vielleicht auch schon überlegen, welche Bilder sich dafür am besten eignen. In der echten Filmproduktion wird das Storyboard genannt. Dann sollte man natürlich genügend Speicherplatz auf seinem Smartphone haben – und dazu auch noch einen vollen Akku. Richtig sicher ist man, wenn man bedenkt, dass ein Smartphone unglaublich viel Energie aufwenden muss, um Videos zu erstellen, am besten also nimmt man sich auch noch zusätzlich eine Powerbank mit. Und dann kann losgedreht werden. Bitte immer schön stabil, und darauf achten, dass alles Wichtige im Bild ist. Und wer es richtig professionell manchen möchte, der nutzt das eingebaute Zoom am besten gar nicht, sondern geht an sein Objekt heran, um es größer im Bild zu haben.

 

Für einen richtig guten Film gäbe es noch etliche weitere Dinge zu beachten. Wenn du Interesse daran hast, dann schau doch, ob mein Video-Workshop nicht auch etwas für dich ist, ich bringe dir alles Wichtige zum Film selbst machen bei.

Dann melde dich jetzt für meinen umfassende Videokurs mit 46 wertvollen Video-Tutorials an und verbuche schon in wenigen Tagen deine eigenen Erfolge! Klemmst du dich wirklich hinter den Kurs, hast du innerhalb einer Woche schon deinen ersten eigenen Videofilm produziert. Viel Erfolg dabei!

Mit dem Rabattcode “Awesome30” kannst du den Videokurs jetzt mit 20 % Rabatt buchen und das Filmen lernen: https://bit.ly/onlinekurs-videos-produzieren

Hier noch ein kleiner Trailer:

Related Posts

Hinterlasse einen Kommentar