Dokumentation

Vom Ferkel zum Schnitzel: Bioschweinehaltung – Was steckt dahinter?

  • STORY

Dokumentation über die Bio-Schweinefleisch-Produktion

Im Rahmen dieses Filmprojektes haben wir eine Dokumentation über die Bioschweinefleischproduktion in Brandenburg realisiert.

Denn Schwein wird in Deutschland recht viel gegessen. Im Jahr 2019 wurden über 55 Millionen Tieren geschlachtet. Kurios dabei: Weniger als ein halbes Prozent der geschlachteten Schweine stammt aus ökologischer Erzeugung: nur etwa 250.000 Tiere pro Jahr.

Dabei ist die Haltung von Öko-Schweinen in vielerlei Hinsicht gut für die Tiere, die Umwelt und die Qualität des Fleisches.

Allerdings ist die Bioschweinefleischproduktion auch bedeutend mehr Arbeit.

Viele Regularien von der Besamung bis zur Schlachtung unterscheiden sich. Worin die Unterschiede zwischen der Bio-Schweinefleischproduktion und der konventionellen Fleischproduktion im Detail liegen, das erzählt diese Dokumentation. Und die beginnt ganz am Anfang bei der Befruchtung der Sau und endet mit dem Schnitzel im Kühlregal eines Fleischers.

Der Film zeigt am Beispiel von Bio-Betrieben in Brandenburg jene Bereiche, von denen Verbraucherinnen und Verbraucher sonst nichts mitbekommen.

Für die Nutzung auf Social Media haben wir außerdem einen Cut Down produziert, um die wesentlichen Inhalte in etwa drei Minuten zu kommunizieren. Diese Kurzversion findet ihr hier:

  • CREW

KONZEPT

Steven Hille

KAMERA

Steven Hille

POST PRODUCTION

Susu Rachidi

SPRECHERIN

Anja Taborsky

  • KUNDE